Vergaberichtlinien

Vergaberichtlinien für das QUL-Zertifikat

A. Voraussetzungen und Bedingungen

  1. Das Zertifikat des Qualitätsverbandes umweltverträgliche Latexmatratzen e.V. dient der Auszeichnung von umweltverträglichen Matratzen (fertigen Produkten und oder Materialien) für den Endverbraucher.
  2. Nur Produkte, die alle Kriterien erfüllen, können ausgezeichnet werden. Die Kriterien werden von der Mitgliederversammlung beschlossen.
  3. Das Zertifikat kann nur an Mitglieder des QUL verliehen werden. Es wird auf Grundlage der Untersuchungsberichte für die Dauer eines Jahres vergeben.
  4. Mit dem Erhalt des Zertifikates unterwirft sich das Mitglied automatisch der Pflicht zur Offenlegung der Warenflüsse gegenüber dem vom Vorstand benannten Prüfer.
  5. Das Zertifikat darf nur für den geprüften Matratzentyp verwendet werden. Wird dasselbe Material zu weiteren Matratzentypen verarbeitet, darf es nur dann dazu ausgeweitet werden, wenn dabei keine ungeprüften Materialien verarbeitet werden.
  6. Wechselt während der Gültigkeitsdauer ein Hersteller oder Vorlieferant seine Bezugsquelle, ist dies unverzüglich der vom Vorstand für das Zertifizierungsverfahren benannten Person anzuzeigen und eine entsprechende Untersuchung des neuen Materials vorzulegen.
  7. Das Probenahme-Protokoll und der Prüfbericht sind Bestandteile des Zertifikats.

B. Prüfkriterien

  1. Die Prüfungen für das QUL-Zertifikat beinhalten eine chemische Prüfung, eine mechanische Prüfung sowie eine Kontrolle des Warenflusses.
  2. Die Parameter der chemischen Prüfung dienen dem Nachweis der Rückstandsfreiheit von gesundheitsgefährdenden Inhaltsstoffen. Sie ist jährlich durchzuführen.
  3. Die mechanische Prüfung dient dem Nachweis der Gebrauchstauglichkeit und der Haltbarkeit der Matratze. Die Vorlage eines Prüfberichts gemäß DIN EN 1957 für einen im Zertifikat genannten Matratzenkern und eine Sandwich-Matratze wird anerkannt. Sie ist alle drei Jahre zu erneuern.
  4. Die Kontrolle des Warenflusses dient dem Nachweis, dass das Zertifikat ausschließlich für die geprüften Materialien angewendet wird.
  5. Die Kriterien werden von der Mitgliederversammlung festgelegt. Den Ablauf regelt der Vorstand.
  6. Die derzeit gültigen Prüfparameter sind im Informationsblatt QUL-Prüfkriterien enthalten.
  7. Alle Informationen für die Zertifizierung werden beim geschäftsführenden Vorstandsmitglied dokumentiert.

C. Verfahrensablauf

  1. Die chemische Prüfung erfolgt durch eines der angeschlossenen Labore im Fachbeirat des QUL oder durch ein vom Vorstand bestimmtes Institut.
  2. Die mechanischen Prüfung erfolgt bei der LGA in Nürnberg, der epH Dresden oder der HF Austria gemäß DIN EN 1957 bzw. der entsprechenden österreichischen Norm.
  3. Die Kontrolle des Warenflusses erfolgt durch eine vom Vorstand bestimmte unabhängige Person. Diese ist zur Geheimhaltung verpflichtet.
  4. Die Kontrolle des Warenflusses wird stichprobenartig bei zweimal im Jahr von den Mitgliedern durch Briefwahl bestimmten Inhabern des Zertifikates durchgeführt.
  5. Die Probenziehung erfolgt durch eine unabhängige Person. Über die Probenziehung ist ein Protokoll anzufertigen.
  6. Der Antrag auf Zertifizierung ist formlos beim geschäftsführenden Vorstand zu stellen. Der Probenzieher schickt ausreichend große Materialproben an eines der genannten Labore sowie eine komplette Matratze (bzw. einen Matratzenkern) an die LGA oder an die beiden oben genannten Institute. Die Untersuchungsberichte werden beim geschäftsführenden Vorstand geprüft und archiviert. Wenn alle Unterlagen komplett sind und alle Kriterien erfüllt sind, wird dem Mitglied die numerierte Urkunde zugestellt.