Besonderheit

Naturlatex ist ein hervorragendes Material für besonders bequeme Matratzen.

Millionen kleiner Luftkammern machen Naturlatex-Polster unermüdlich punktelastisch. Das heißt: Die Matratze gibt genau an den Punkten nach, an denen sie belastet wird, auch schon beim leichtesten Druck. Wechselt der Schlafende seine Lage, federn die Druckpunkte sofort in ihre Ausgangsposition zurück.
Durch die ungewöhnlich gute Punktelastizität von Naturlatex hat man an jeder Stelle des Körpers die ideale Unterstützung. Dies sorgt für ein ausgesprochen angenehmes Liegeempfinden. Der Ruhende nimmt die hohe Stützkraft des Naturlatex nicht als "Härte" wahr, sondern als anschmiegsamen Gegendruck.

Durch die Bewegung des Schlafenden entsteht ein permanenter Luftaustausch, wodurch auch die im Schlaf entstehende Luftfeuchtigkeit abgeleitet wird. Voraussetzung für diese Luftzirkulation ist die richtige Lagerung der Matratze auf einem geeigneten Bettgestell. Neben unzähligen offenen Poren harmonisieren zusätzlich viele senkrechte Luftkanäle den Klimahaushalt der Matratze. So fördert die Naturlatexmatratze ein gutes Schlafklima.
Je nach Aufbau sind Naturlatexmatratzen weich bis mittelfest, wärme- und feuchtigkeitsregulierend.

Naturlatex besitzt eine antiseptische Wirkung, die Bakterien und Hausstaubmilben weitestgehend fernhält. Am Ende ihrer Nutzungsphase können Naturlatexmatratzen sogar recycelt werden, derzeit wird aber nur die thermische Verwertung (= Nutzung der bei der Verbrennung entstehenden Energie) praktiziert.