Steckbrief

Allgemeines zu unserem Verband, warum und von wem er gegründet wurde und welche Ziele er sich gesetzt hat

Der Qualitätsverband umweltverträgliche Latexmatratzen e.V. ist ein Zusammenschluß von Latexschäumern, Matratzenherstellern und Händlern von Naturmatratzen mit dem Ziel, für eine gesicherte Qualität beim Einsatz von Naturlatex einerseits sowie mehr Sicherheit für den Verbaucher bei Naturlatexmatratzen zu sorgen.
Der Verband wurde Ende 1994 gegründet und hat zur Zeit 18 Mitglieder.
Auf Initiative des eco-Institutes in Köln entstand zunächst eine Art "runder Tisch" mit allen an der Herstellung und Verarbeitung von Naturlatex befassten Gruppen.

Nach einigen Treffen wurde dann der Qualitätsverband umweltverträgliche Latexmatratzen e.V. gegründet.
Naturlatex ist in der Vergangenheit immer wieder in die Schlagzeilen geraten: Es fanden sich bei Tests z.B. Nitrosamine oder Rückstände von Pflanzenschutzmitteln. Ein anderer wichtiger Aspekt ist die Ungeschütztheit des Begriffes "Naturlatex".

Es ist von keiner Seite her definiert, welchen Gehalt an Naturlatex eine Naturlatexmatratze tatsächlich haben muß. Für den Verbraucher ist das von außen nicht zu erkennen - nur durch eine aufwendige chemische Analyse läßt sich der Anteil an Naturlatex bestimmen.

Da der Gesetzgeber sich mit klaren Regelungen immer noch schwer tut, haben sich die genannten Experten zusammengetan, um hier mit klaren Regeln für Sicherheit und Klarheit für den Verbraucher zu sorgen.
Die Kriterien des Qualitätsverbandes gelten derzeit als die konsequentesten und strengsten. Ein wissenschaftlicher Beirat, bestehend aus zwei unabhängigen Prüf-Instituten, hat die Pflege und Weiterentwicklung des Kriterienkataloges übernommen.

Zur Kennzeichnung für den Verbaucher wurde das QUL-Zertifikat entwickelt. Es schreibt mit klaren Kriterien vor, wie eine Naturlatexmatratze beschaffen sein muß, um dieses Zertifikat tragen zu können.

Ziel ist:
- dem Verbaucher Sicherheit vor Schadstoffen zu garantieren
- für die Herstellung von Naturlatex-Matratzen auf allen Stufen der Verarbeitung ein Maximum an Umweltverträglichkeit zu gewährleisten.
- Methoden zur Wiederverwendung gebrauchter Matratzen und die Entsorgung nicht mehr wiederverwertbarer Reststoffe zu entwickeln

 

Print this Document     Sitemap   Contact  


 
top